1 Vgl. Wütender Briefwechsel zwischen Schäuble und Frau Zypries, in: FAZ vom 19. Januar 2008. http://www.faz.net/s/Rub594835B672714A1DB1A121534F010EE1/Doc~EE8233B1228304A5887461829B8AF48B5~ATpl~Ecommon~Scontent.html.

2 Art. 10 GG TBG, in: http://www.buzer.de/gesetz/4197/a144850.htm; BVerwG Entscheidung vom 24.1.2008, http://www.bundesverwaltungsgericht.de/enid/32e19a483fd94c39fa50d42545fb11a4,be05057365617263685f646973706c6179436f6e7461696e6572092d0939373935093a095f7472636964092d09353737/Pressemitteilungen/Pressemitteilungen_9d.html .

3 § 383 I 4 ZPO; § 98 VwGO verweist diesbezüglich auf die ZPO; § 26 III VwVfG.

4 Vgl. Löwe - Rosenberg, Die Strafprozessordung und das Gerichtsverfassungsgesetz, Großkommentar, hg. von: Peter Rieß, 25. Aufl. 1. Bd. Berlin, New York 1999, S. 88.

5 Vgl. Pressemitteilung des BMJ vom 18. April 2007: Mehr Grundrechtsschutz bei verdeckten Ermittlungsmaßnahmen, http://www.bmj.de/enid/85e306dce41742ee58cc1e25bb67ff4a,a84d53706d635f6964092d0934323737093a0979656172092d0932303037093a096d6f6e7468092d093034093a095f7472636964092d0934323737/Pressemitteilungen_und_Reden/Pressemitteilungen_58.html.

6 Das denkt man auch im Katholischen Büro in Berlin. Siehe den Beitrag: Kirche gegen Abhören von Geistlichen, vom 18.1.2008, http://www.katholisch.de/19118.html.

7 http://www.wdr.de/studio/wuppertal/nachrichten/vortag.jhtml?datum=2006-09-19; Das Erzbistum Köln hatte dem GR die Aussagegenehmigung erteilt, es ihm jedoch anheim gestellt abzuwägen, ob er § 53 I 1 StPO in Anspruch nehmen könne. Vgl. Stellungnahme des Generalvikars vom 19.09.2006, http://www.erzbistum-koeln.de.

8 Vgl. zur historischen Entwicklung: Walter Fischedick, Das Zeugnisverweigerungsrecht von Geistlichen und kirchlichen Mitarbeitern, Schriften zum Staatskirchenrecht 30, Frankfurt/M. 2006, S. 16-19.

9 Codex Theodosius, Vol. I: Theodosiani Libri XVI cum constitutionibus Sirmondinis, Hrsg. Paul Krüger und Thomas Mommsen, Hildesheim 1990.,11,39,3: Kaiser Konstantin I. an den Statthalter Julianus, Naisus, 25. August 344.

10 Vgl. Codex Justinianus, ausgewählt und herausgegeben von Gottfried Härtel und Frank-Michael Kaufmann, Leipzig 1991, 4,20,9.

11 Edikt Heinrichs III. de iuramentis clericorum vom 3. April 1047, in: Eduard Eichmann, Kirche und Staat I, von 750 - 1122, 3. Aufl. München, Paderborn, Wien 1968, S. 40-41.

12 Vgl. Nikolaus Knopp, Der katholische Seelsorger als Zeuge vor Gericht. Regensburg 1849.

13 Ebenso z.B.: D.1.c.89 de poenit; X.1.31.2 de officio iudicis ordinarii; can. 889 CIC/1917.

14 Vgl. Martin Luther, Eine Kurze Vermahnung zu der Beicht, Die symbolischen Bücher der evangelisch-lutherischen Kirche, deutsch und lateinisch. Besorgt von J.T. Müller, 2. Aufl. Stuttgart, 1860.

15 Zit. nach: Walter Fischedick, a.a.O., S. 24.

16 Erinnert sei hier an den Fall des Münchener Kaplans Dr. Hermann Joseph Wehrle, dessen Klient unter der Folter der Nazischergen den Inhalt eines konspirativen Gesprächs über die sittliche Bedeutung des Tyrannenmordes mit dem Kaplan preisgab. Kaplan Wehrle schwieg. Er wurde vom Volksgerichtshof zum Tod durch den Strang 1944 verurteilt. Das Urteil wurde unverzüglich vollstreckt. Da durch Art. 9 RK jedoch nur der Seelsorger hinsichtlich der Einhaltung seiner Verschwiegenheitspflicht geschützt wird, kann man trotz der Ungeheuerlichkeit dieser Tat nicht einen Verstoß gegen Art. 9 RK feststellen.

17 Vgl. Klaus Meyer-Teschendorf, Staat und Kirche im pluralistischen Gemeinwesen, Tübingen 1969, S. 199. Neuerdings aufgrund der jüngsten Rechtsprechung zum geschilderten Fall zu diesem Fragenkreis: Zeugenaussage, Zeugnisverweigerungsrecht und Schweigepflicht. Ein juristischer Leitfaden für Seelsorger zum Schutz des Beicht- und Seelsorgegeheimnisses, hg. vom Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz, Arbeitshilfen 222, Bonn 2008.

18 Vgl. Lutz Meyer-Goßner: Strafprozessordnung (StPO), Gerichtsverfassungsgesetz, Nebengesetze und ergänzende Bestimmungen. Begr. v. Otto Schwarz fortgef. v. Theodor Kleinknecht u. Karlheinz Meyer, Beck'sche Kurzkommentare Bd.6. München, 49., neu bearbeitete Auflage 2006., § 53 Rz 12.

19 Vgl. Heinrich de Wall, Der Schutz des Seelsorgegeheimnisses (nicht nur) im Strafverfahren, in: NJW 16/2007, S. 1856-1859.

20 BGH vom 20.07.1990 - StB 10/90 -, in: BGHStE 44. Jg. 1990, S. 637.

21 Vgl. Heribert Schmitz, Officium animarum curam secumferns. Zum Begriff des seelsorgerischen Amtes, in Ministerium Iustitiae, FS für Heribert Heinemann zur Vollendung des 60. Lebensjahres, Essen 1985, S. 127-137, 136.

22 BVerfGE 33, 367.

23 OLG Düsseldorf, Beschluss des Oberlandesgerichts Düsseldorf vom 2. Oktober 2006 - III-VI 10/05 -.

24 BGHSt Beschluss vom 15.11.2006, http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document. py?Gericht=bgh&Art=pm&Datum=2006&Sort=3&nr=38215&linked=bes&Blank=1&file=dokument.pdf.

25 Vgl. Heinrich de Wall, Der Schutz des Seelsorgegeheimnisses (nicht nur) im Strafverfahren, in: NJW 26/2007, S. 1856-1859.

26 Vgl. Heinrich de Wall, a.a.O., S. 1857f.; Anders, aber m. E. in der Wertung bedenklich: BVerfG 2 BvR 26/07, Beschluss vom 25. Januar 2007, in: http://www.bundesverfassungsgericht.de/entscheidungen/rk20070125_2bvr002607.html, Rdn. 12.

27 BGH vom 20.07.1990 - StB 10/90 -, in: BGHStE 44. Jg. 1990, S. 637.

28 http://www.bundesverfassungsgericht.de/entscheidungen/rk20070125_2bvr002607.html, Rdn. 19. Der letzte Satz erscheint mir aber bedenklich, weil es hier um den Gesprächsinhalt geht.

29 Vgl. Dieter Hesselberger, das Grundgesetz, Kommentar für die politische Bildung, Neuwied 2. A. 1976, S. 65; BVerfGE 24, 246 f. Beschluss vom 16.10.1968, 1BvR 241/66 (Rumpelkammerbeschluss).

30 Vgl. Bruno Schmidt-Bleibtreu, Franz Klein, Kommentar zum Grundgesetz, 9. Aufl. Neuwied 1999, S. 211.

31 In diesem Sinne: Hans Ulrich Anke, Die Neubestimmung des Staat-Kirche-Verhältnisses in den neuen Ländern durch Staatskirchenverträge, Stuttgart 2000, S. 104.

32 Vgl. Martin Heckel, Gesammelte Schriften, Staat, Kirche, Recht, Geschichte, Bd. 1, hg. von Klaus Schlaich, Tübingen 1989, S. 313.

33 BVerfGE 30, 1-33, Urteil vom 2.7.1970, BvF 1/68, 2 BvR 629/68 und 308/96. Allerdings ist in dieser Entscheidung die Frage der Freiheit der Religionsausübung nicht diskutiert worden. Eine Abhörung von Geistlichen stand seinerzeit wohl außerhalb jeglicher Diskussion.

34 In diesem Sinne ist auch die Bemerkung von Karl Jüsten zu verstehen, der die Verfassungskonformität dieses Gesetzentwurfs bezweifelt. http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/359983/index.do.