Die Kanonistik als juristische Disziplin: Die italienische Laienkanonistik

Autor/innen

  • Edoardo D'Alfonso Masarié LMU München

DOI:

https://doi.org/10.5282/nomokanon/210

Schlagworte:

Rechtswissenschaft, Kanonistik, Italien, Denkschulen, Arturo Carlo Jemolo, Gaetano Lo Castro, Andrea Bettettini, Ombretta Fumagalli Carulli, Geraldina Boni, Santi Romano

Abstract

Die Universitäts- und Entkirchlichungspolitik eines jungen Nationalstaates im späten 19. Jahrhundert bringt bis heute eine ganz beachtliche Frucht: Eine Wissenschaft des kanonischen Rechts im Dialog mit weltlichen wie historischen Rechtssystemen und in der Anerkennung der Ebenbürtigkeit von staatlichem und religiösem Recht.

Downloads

Veröffentlicht

14.06.2022

Zitationsvorschlag

D’Alfonso Masarié, E. (2022). Die Kanonistik als juristische Disziplin: Die italienische Laienkanonistik. NomoK@non. https://doi.org/10.5282/nomokanon/210

Rubrik

Fachartikel